top of page
Suche
  • AutorenbildTim Pohl

Nizza, Cannes & Monaco

Unser zweiter Trip 2021 begann nur wenige Tage nachdem wir aus Hamburg zurückkehrten.

Mit dem Flieger ging es von Stuttgart (wegen kurzfristiger Flugplanänderung über Hamburg anstatt Direktflug) nach Nizza.

Weil unser Hotel relativ nah am Flughafen lag, entschieden wir uns dazu zu fuß zum Hotel zu laufen, da wir etwas Bewegung nötig hatten (Die Straßenbahn Richtung Stadt ist vom Flughafen übrigens teilweise kostenlos, erfuhren wir später).

Es war inzwischen Nachmittag und wir beide waren am verhungern, deshalb fuhren wir mit dem Bus zu einem nah gelegenen Einkaufszentrum namens CAP 3000.

Da findet ihr fast alles, und einen Steinstrand gibt's dort auch (Schuhe sind dringend zu empfehlen).

Nach dem Essen setzten wir uns an den Strand und genossen das rauschen der Wellen.

Der nächsten morgen begann und wir machten uns auf in Richtung Stadtkern und Promenade.

Mit der Nice Ticket App könnt ihr für wenig Geld alle Straßenbahnen und Busse nutzen so oft ihr wollt (das hängt natürlich vom erworbenen online Ticket ab).

Der Stadtkern ist übersichtlich aufgebaut, eine lange Straße mit Geschäften und eine lange Promenade die am Ende zum I LOVE NICE Zeichen führt. Es gibt natürlich einige Seitenstraßen, dort ist aber sehr wenig los.

Als wir den Stadtkern einmal abgelaufen sind, waren wir an der Promenade angekommen und suchten uns dort ein Restaurant.

Die Portionen in Nizza sind unglaublich riesig, wenn man nicht gerade am verhungern ist reicht ein Gericht locker für zwei (zumindest bei den Restaurants die wir ausprobierten, die vor allem am Marché Aux Fleurs Cours Saleya lagen).

Den Nachmittag über lagen wir am Strand und schwammen im Meer.

Der nächste Tag lief nicht großartig anders.

Die Bilder von Canneś beginnen nach den zwei Abend Bildern in Nizza, ab dem schwarz weiß Bild vom Filmfestspielhaus.

Am darauf folgenden Tag fuhren wir mit dem Zug nach Canneś, eine wirklich schöne Stadt in der jährlich die bekannten Canneś Filmfestspiele stattfinden.

Die schönen Hotels in denen jährlich dutzende prominente Schauspieler absteigen schmücken die Promenade. Wer auf Sandstrand steht ist hier genau richtig.

Die Monaco Bilder fangen nach den Strandbildern an.

Einen Tag später ging es dann von Nizza aus in die entgegengesetzte Richtung nach Monaco. Beide Städte liegen weniger als eine Stunde entfernt von Nizza. Eine kleine Warnung an alle die sich überlegen dort hin zu reisen: Datenroaming kostet in Monaco etwa einen Euro pro Megabyte Datenvolumen! Wir wussten das leider nicht, so waren schnell über 60€ weg bis mein Mobilfunkanbieter das Roaming vorerst zu meinem Schutz abgeschaltet hat. Zum Glück muss man sagen.

Der Bahnhof ist unterirdisch, deswegen ist er ziemlich gut ausgeleuchtet, was sehr beeindruckend aussieht. Sobald man an der Oberfläche ist muss man viel auf und ab laufen, da Monaco am Berg liegt. Die Stadt ist schön an zu sehen aber die Altstadt hat uns deutlich besser gefallen. Die Pastellfarbenen Gebäude und die erstaunlich sauberen Gassen, der Blick über Monaco und das Maritime Museum welches dort auf der Anhöhe liegt haben uns sowas von überzeugt. Das war den Besuch wert.

Die nächsten zwei Tage verbrachten wir mit gutem Essen und viel am Strand.

Das war`s auch schon mit unserer Reise, danach ging es wieder nach Hause.


Unser Tipps und Highlights:

- Der Weg zum Wasserfall "La Cascade" in Nizza lohnt sich, alleine schon wegen der Aussicht über die Stadt

- Unser Lieblings Restaurant: Le Bistrot De Jennifer

- Pizza schmeckt nur in einem Laden im CAP 3000, alle anderen Restaurants (die wir probiert haben) haben noch nie ne gute Pizza gesehen

- Wasserschuhe sind zu empfehlen

- In Monaco das Handy unbedingt ausschalten (Die Stadt ist nicht groß, da braucht man kein Navi . Tipp: bei Google kann man sich die Karten auch runterladen für einen Besuch)

- Wer Sandstrand will muss nach Canneś







36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page